Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/konkordanz.de/rp-hosting/15050/43054/framework/class.database.php on line 61

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /kunden/konkordanz.de/rp-hosting/15050/43054/framework/initialize.php on line 33
Pfarrei St. Pius Aschaffenburg - Kirchenführer
Pfarrei St. Pius Aschaffenburg

St. PIUS Aschaffenburg

Wir begrüßen Sie in unserer Kirche!

Bild1

Bild2


Die Pfarrei St. Pius wurde im Jahre 1966 errichtet (Mutterpfarrei ist die Pfarrei Herz Jesu). Grundsteinlegung dieser Kirche war am 05. März 1967, die Kirchweihe am 23. September 1967 durch Bischof Josef Stangl.

Der Kirchenbau ist der Kreuzesform nachempfunden. Im gedachten Schnittpunkt der beiden Kreuzesbalken steht der Altar.
Der Entwurf stammt von Dombaumeister Schädel, Würzburg. Die Kirche ist dem Hl. Pius X. geweiht.
Bild3

Die Altarwand (ein Verputzrelief mit Seccomalerei) ist ein Werk des Aschafffenburger Künstlers Siegfried Rischar:
"CHRISTUS IST AUFERSTANDEN -
ER IST WAHRHAFT AUFERSTANDEN"

Bild4

Bild5


An den beiden Seitenwänden des Hauptschiffes sind die Bronzefiguren Hl. Pius X. (Abb. links) und Hl. Josef (Abb. Mitte) angebracht. Beide stammen ebenso wie der Tabernakel (Abb. rechts) aus der Hand des Aschaffenburger Künstlers Hermann Kröckel.

Bild6
Bild7
Bild8

Die Tabernakelstele hat Huschka geschaffen.

Seit 1995 befindet sich an den beiden Wänden des Hauptschiffes der von Siegfried Rischar nach biblischen Texten geschaffene Kreuzweg.

Bild9
Bild10

Das Kreuz (Abb. rechts) an der linken Seite des Hauptschiffes stammt aus der Zeit um 1800.
Über dem Grab des ersten Pfarrers der Gemeinde, Franz Roth, finden wir eine Christusfigur (Abb. links), eine Arbeit des Aschaffenburger Künstlers A. Ress.

Bild11
Bild12

Ein Schmuckstück der Kirche ist die barocke Madonna (Abb. links) in Originalfassung in der kleinen Gebetsstätte rechts neben dem Haupteingang.
Gegenüber der Madonna befindet sich ein Emailbild des Hl. Judas Thaddäus aus der Hand des Münsterschwarzacher Künstlers Bruder Adelmar Dölger.

Bild13

Bild14


Seit 1970 rufen vier von der Firma Schilling in Heidelberg gegossene Glocken die St. Piusgemeinde zum Gebet und Gottesdienst.
1972 erstellte der Orgelbauer Gebhart Stumpf im linken Seitenschiff eine dreimanualige Orgel mit 31 klingenden Registern. Sie wurde im französischen Stil intoniert.

Bild15
Bild16


Bistum Würzburg